Die Tage gehen ins Land

Seit meiner OP sind schon 8 Monate vergangen und ich hatte wenig Zeit um weiter zu berichten. Eigentlich ist auch nicht viel passiert, seit der Reha. Mittlerweile hat sich das Hören mit dem CI jedoch wieder verändert und eine Nacheinstellung ist dringend notwenig geworden. Klanglich passt es nicht mehr so gut und auch das Sprachverstehen hat nachgelassen.

Ich habe ein paar Telefonat geführt, um herauszufinden, wie daas mit der Nacheinstellung überhaupt funktioniert. Die meisten werden es wissen aber für die Spätzünder wie mich war es neu: Der HNO muss ein Rezept ausstellen, anschließend trägt man dies in die Klinik oder zum Service-Partner seines Vertrauens. Dieser beantragt die Kostenübernahme bei der Krankenkasse und nach Freigabe durch selbige kann die Justage erfolgen. Ganz einfach also 🙂

Interessehalber habe ich meine Krankenkasse (Techniker Krankenkasse) auch nach einer Kostenübernahme für die Fahrtkosten gefragt. Diese Info war nicht spontan verfügbar aber die freundliche Mitarbeiterin, die mich dann am nächsten Tag zurückrief, teilte mir mit, dass die Kosten dafür ebenfalls nach Beantragung durch mich übernommen würden. Prima finde ich. Bei den meisten wird es so sein, dass die Einstellung ja nicht unbedingt wohnortnah erfolgen kann. Ob alle Krankenkassen das so handhaben, kann ich nicht sagen – das muss vermutlich jeder für sich mit der jeweiligen Krankenkasse besprechen.

Wenn Ihr mir eine Rückmeldung gebt, wie das in Eurem Fall aussieht, dann kann ich solche Infos hier sammeln und veröffentlichen.

4 thoughts on “Die Tage gehen ins Land

  1. Ich habe inzwischen auch ein CI, vor 5,5 Wochen war die OP und die Erstanpassung ist auch schon erfolgt. Ich habe in meinem CI-Zentrum über die Zeit verteilt neben dem Sprachtraining dann immer wieder Anpassungstermine (in den nächsten drei Wochen wöchentlich, dann im zweiwöchigen Abstand, dann mal sehen); das ist ja weniger aufwändig bei mir.

    1. Hallo Anja,
      wo wurde die OP gemacht? Welches Modell hast Du? Und wo machst Du die Reha? Ich bin gespannt über Deinen ersten Bericht!
      Alles Gute bis dahin &
      liebe Grüße
      Axel

      1. hallo Axel, ich bin in Essen operiert worden und trage einen Nucleus 7 von Cochlear. Die ambulante Reha über einen Zeitraum von 2 Jahren mache ich in Essen. Die Abstände zwischen den einzelnen Anpassungen und den Hörtrainings sind anfangs wohl dichter.
        Man ist mit mir bei der EA sehr soft gestartet, also mit einer leisen Einstellung. Nun habe ich weitere 3 Lautstärkestufen aufgespielt, die ich bis zur nächsten Anpassung in der kommenden Woche individuell steigern soll. Ich soll eigentlich nur tragen, aber da ich SSD bin, nehme ich im Zusammenspiel mit dem anderen Ohr auf dem SP-Ohr nur ein rhythmisches Rauschen wahr, sodass ich aus Neugierde doch schon einige Übungen mit Streaming gemacht habe. Manches klappt noch nicht und der Klang ist noch wie von einmal unter Wasser sitzenden, zahnlosen Roboter, aber die langsamen Nachrichten von der Deutschen Welle verstehe ich schon gut und andere Sachen werden auch schon besser.

        1. Hej, das klingt ja schon toll! Ich wünsche Dir, dass es weiter bergauf geht. Mit der amulanten Reha war ich für mich immer skeptisch. Umso spannender finde ich, von Dir zu hören. Wäre toll, wenn Du immer mal berichtest.
          Viele Grüße
          Axel

Schreibe eine Antwort zu axel Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.